Penelope und ihre Drei

Georgia aus der Nähe von Stuttgart ist 2013 zu Besuch bei ihrer Schwester in Athen, als die beiden in einem Gartenhäuschen in einem Karton mit Haushaltswaren vier Kätzchen finden. Georgia bittet ihre Schwester, sich um die Kätzchen zu kümmern, was diese auch über ein Jahr lang tut.
Das schwarzweißrote Glückskätzchen verschwindet eines Tages, aber die anderen drei Kätzchen werden bei Georgias Schwester groß.

Auf diesem Foto sind die vier Geschwister noch zusammen.

Bei einem weiteren Besuch im Herbst 2014 sorgt Georgia dafür, dass die inzwischen etwa ein Jahr alten Geschwister, das Glückskätzchen Theia und ihr Bruder Odysseus, kastriert werden. Die rote Katze Penelope hat gerade Junge bekommen.
Weil die Anwohner die Katzen nicht dulden wollen und Georgia fürchtet, dass der Mutter mit ihren Babys draußen etwas zustoßen könnte, sucht sie nach Hilfe. Städtische Tierschutzvereine gibt es nicht. Private Tierschützer in Griechenland sind alle übervoll mit Katzen und Kätzchen in Not.
Also recherchiert Georgia im Internet und wendet sich schließlich an die Bochumer Katzenhilfe, weil sie dort von dem Projekt in Marousi gelesen hatte.
Wie es weitergeht, kann man sich vorstellen.

Am 22. Oktober 2014 nehmen wir Penelope mit ihren drei Kindern zu uns.

Penelope ist eine rührende Katzenmutter. Für uns ist es das erste Mal, dass eine Katzenmutter keine Angst vor uns hat und uns an ihrem Glück teilhaben lässt.

Ihre Babys sind eine Wonne. Sie schlafen …

trinken …

schlafen.

Penelope ist unermüdlich.

Nach etwa einer Woche kommt Bewegung in die Kiste ;-).

und langsam wieder zu.

Bald werden die ersten Ausflüge unternommen; die Mama ist dabei immer in der Nähe.

Calypso, Nafsika und Telemach sind aufmerksame, kleine Katzenkinder geworden.
Was frisst die Mama denn da?

Das muss ich …

doch auch mal probieren.

Oh weh, was passiert denn jetzt?

Der Käfig wird gründlich sauber gemacht und staubsaugen muss auch mal sein, deshalb kommen sie in eine große Box.

Mama auch mit rein …

und schon ist die Welt wieder in Ordnung.

Telemach ist der kleine Prinz.

Aber ohne seine Schwestern wäre das Leben nur halb so schön.

Und wie wäre es erst ohne die Mama?
Gut, dass die Geschwister das nicht erfahren mussten.

Schnell werden die Kleinen größer, sie sind kerngesund und Mitte Dezember geht’s zum Impfen.
Mama muss natürlich alle beschnuppern, als sie zurückkommen.

Zwei Tage später: Wer kommt denn da?

Erst einmal vorsichtig anschleichen.

Ja, Ihr Kleinen, auch eure Mama muss geimpft werden.

Sie wachsen und wachsen, ein neues Klo muss her und wird natürlich gründlich inspiziert.

Calypso und Nafsika entwickeln sich zu kleinen Schönheiten.

Alle drei sind verspielt, so wie es sich für kleine Kätzchen gehört …

und es ist eine Freude zu sehen, wie gut sie sich verstehen.

Aber kaum macht man es sich gemütlich …
Oh nein! Muss das sein?

Ja, meine Lieben, Sauberkeit muss sein!

Nafsika und Telemach sind fertig …

Calypso ist an der Reihe.

Es dauert nun nicht mehr lange. Am 28. Januar geht es mit Penelope, ihren Kindern und deren Tante Theia zur letzten Untersuchung vor der Reise.

Alles okay, sie sind reisefertig.
Noch einmal schlafen und es kann losgehen.

Am 29. Januar 2015 holt Georgia ihre Schätze bei uns ab.

Es war eine sehr schöne Zeit mit ihnen und wir wünschen viel Glück!

Penelope und ihre Kinder kommen erst einmal in Pflege zu Georgias Schwester, die mit ihrer Familie und ihren beiden Katern ganz in Georgias Nähe wohnt. Georgia möchte Zeit haben, um ein passendes Zuhause für die Katzen zu finden. Gelingt ihr das nicht, behält ihre Schwester die kleine Familie, die sich sehr wohl bei ihr fühlt.
Es ist schön, dass die Kleinen noch Zeit mit ihrer Katzenmama haben …

bis sie zu großen Katzenkindern werden.

Ende August 2016 schickt uns Georgia Neuigkeiten der kleinen Familie.

Penelope und ihre Tochter Calyso haben ein Zuhause bei einem jungen Ehepaar gefunden und es geht ihnen sehr gut.

Calypsos Schwester Nafsika heißt jetzt Mila und genießt schon seit einigen Monaten ihr Leben als verwöhnte Einzelkatze bei einer lieben Dosenöffnerin.

Telemach wurde von einer Familie aus dem Stuttgarter Raum adoptiert und heißt jetzt Cesar.

Wir freuen uns sehr, dass es den Samtpfötchen gut geht, und wünschen ihnen und ihren Menschen alles Liebe und Gute!