Michalis und Angelikis Futterstelle

Angelikis Futterstelle liegt im Norden dieses unbebauten Platzes, Doris Futterstelle gegenüber. Zu Angeliki und Michalis kommen nicht nur Streuner vom Platz, sondern auch von der Straße, die hinter ihrem Grundstück liegt.

Dieses ist der Platz zwischen Angelikis und Doris Futterstelle im Frühjahr.

 

Als Angeliki und Michalis vom Projekt Artemis – Streunerhilfe in Marousi hören, sind sie sofort davon begeistert und erzählen, dass auch sie Streuner füttern. Sie erzählen von einer kleinen Streunerfamilie: Kosi, eine Glückskatze, die im Frühjahr einen Wurf hatte, von dem zwei Kater überlebten, der hellrote Kanellos und Fira, ein dunkelgrauer Tabby.
Zuerst wird Kosi kastriert

Ihr rechtes Auge ist durch eine verheilte Narbe beeinträchtigt. Gut, dass sie künftig ein ruhigers Leben führen kann.

Einer ihrer beiden Jungs vom Frühjahr wird einen Tag später gefangen.

Glücklicherweise konnten wir auch ihn zum Transport in eine Box umsetzen und die Falle war wieder frei.
Kurze Zeit später saß ein schwarzweißer Kämpfer drinnen.

Alles gut überstanden. Noch eine Nacht schlafen.
Frühmorgens, mit den ersten Sonnenstrahlen, geht’s ab in die Freiheit!

Etwa zwei Wochen nach seiner Mutter wird ihr zweites Junges, Fira, ein kleiner schwarzgrauer Tabby-Kater mit viel Weiß gefangen.

Alles gut gegangen.
Hast du nicht gesehen nimmt er Reißaus!

Von Kosis im Sommer überlebten vier Kätzchen, die im Dezember kastriert werden.

Bis auf das hellrote Katerchen Kanellos, bleiben alle Kätzchen sehr scheu. Für den Winter hat Angeliki den Kätzchen ein kuscheliges Plätzchen eingerichtet.

 

Im September 2013 wird auch dieser schwarzweiße Kater gefangen. Wir hoffen, dass er künftig ruhiger wird und sich nicht mehr auf jeden Kampf einlässt.

 

Ein junger Karthäusermix – wir nennen ihn Chartreux Junior – frisst ab und zu auf Angelikis Terrasse. Weil er besonders scheu ist, auch nicht regelmäßig zum Fressen kommt, wird es schwer werden, ihn zu fangen.

Mitte Februar 2014 gelingt es endlich, den kleinen wilden Kerl zu fangen.