Kalle und seine Geschwisterchen

Diese vier kleinen Kerlchen krabbelten eines Morgens unter einem Auto in der Nähe der Futterstelle herum.
Es war der 25. Juli 2013. Weit und breit keine Mutter zu sehen. Jemand musste die Kleinen in der Nacht ausgesetzt haben.

Die Kätzchen sind sicher von einer streunenden Katze geboren worden, denn sie schliefen die ersten Nächte nicht im weichen Bettchen, sondern im Katzenklo.
Sternchen und Kalle geht es zuerst gar nicht gut. Sie hätten ein Leben in Freiheit ohne Mutter nicht überlebt.

Dank Rat und Tat des Tierarztes und guter Pflege haben sie sich zum Glück zusammen mit den Geschwistern zu einer kleinen Rasselbande entwickelt. Alle vier trinken noch zwei- bis dreimal am Tag Milch. Daneben fressen sie aber auch schon tüchtig Nass- und Trockenfutter.
Kalle wird plötzlich schwer krank. Es sieht nicht gut aus. Vier Tage ist er beim Tierarzt. Nach einem Tag am Tropf frisst er aber mit so großem Appetit, dass sich der Tierarzt nur noch wundern kann. Überglücklich hole ich den tapferen Kerl nach Hause.  

Er darf zwar noch nicht mit seinen Geschwistern zusammen sein, aber er spielt prima allein. Seine Lebensfreude ist nicht zu bremsen.

Unser zweites Sorgenkind ist Sternchen. Ihr linkes Auge wird zwar durch täglich mehrmaliges Spülen besser, aber ein Tierarztbesuch ist unumgänglich.

 
Gut so, denn er stellt auf Sternchens Stirn einen Pilz fest. Sternchen muss eine Weile von den Geschwistern getrennt werden. 

Aber es gibt ja noch Lakis und uns. Sternchen genießt unsere Nähe und erholt sich gut.

Sternchen beschäftigt sich auch gut allein und findet im Wohnzimmer allerhand, was zum Spielen einlädt.

 
 

Endlich dürfen die Geschwister wieder zusammen sein.  

Polly und Kalle gehen auf Entdeckungsreise. 

Sternchen tobt nach Herzenslust mit Peterchen. 

Peterchen, unser schwarzer Peter, ein geschmeidiger kleiner Kater, der größte unter den Geschwistern.
 

Das ist Polly. Sie hat ihren Namen von dem griechischen Wort für mehrfarbig: polychromos. Polly muss alles genau untersuchen.  

Alle vier Kätzchen machen einen fitten Eindruck.
Am 24. August bringe ich sie zum Tierarzt, der sehr zufrieden mit ihrer Entwicklung ist. Zusammen mit Skoupi und Dia werden sie geimpft und dürfen nun alle miteinander spielen und toben. Weiter geht es unter Endlich zusammen: Skoupi, Dia, Kalle und seine Geschwisterchen.