Fangstellen ab 2013 und 2014

Hier erscheinen in chronologischer Reihenfolge unsere Fangstellen, an denen wir 2013 bis 2014 begannen.

Fangstelle Maria

Maria füttert die Streuner aus der Nachbarschaft auf ihrer Terrasse. Einige gehen bei ihr ein und aus, andere kommen nur zum Fressen vorbei. Die Katzen, die Maria in eine Box stecken konnte, hat sie kastrieren lassen.

Mehr unter Fangstelle Maria.

 

Fangstellen Henny

Hennys erste Futterstelle liegt auf einem Hof ihrer Wohung gegenüber. Henny füttert die Streuner dort seit vielen Jahren. Alle, die sie fangen konnte, hat sie schon über Tierschutzprojekte kastrieren lassen. Wir helfen ihr dabei, auch die anderen zu fangen.

 

 

 

Hennys zweite Futterstelle liegt auf dem Weg zu einem Supermarkt.
Obwohl viele Anwohner Hennys Arbeit schätzen, gibt es immer wieder Ignoranten, die sich beschweren – dabei ist es erlaubt und gewünscht, Futterplätze zu unterhalten, solange sie sauber sind.

Mehr unter Fangstellen Henny.

 

Fangstelle Andreas

Andreas wohnt in einer ruhigen Gegend, wo vor seinem Haus und vor zwei weiteren Häusern in der Nachbarschaft Streuner gefüttert werden.

Mehr unter Fangstelle Andreas.

 
 

 

Fangstelle Ira

Ira nahm einige Streuner auf, die bald bei bei ihr ein- und ausgehen.
Als ich eine ihrer Streunerinnen in der Nachbarschaft nach der Kastration freiließ, lernten wir uns kennen und ließen nach und nach auch die anderen fünf Katzen kastrieren.

Mehr unter Fangstelle Ira.

 

Fangstelle Puppies Park

Wenn im Puppies Park die Hunde gefüttert werden, bekommen auch immer die Streuner auf dem Parkplatz etwas zu fressen.

Mehr unter Fangstelle Puppies Park.

 

 

Fangstelle Sackgasse

Fangstelle 1 liegt bei zwei Müllcontainern am Ende einer ruhigen Straße in der Nähe eines ausgetrockneten Flussbettes. Die etwa 15 Streuner werden von Anwohnern gefüttert und haben hier ein schönes Revier.

Mehr unter Fangsstelle Sackgasse.

 

Fangstelle Kaliope

Rund um einen großen, eingezäunten Garten gibt es viele Streuner, die bei den umliegenden Häusern gefüttert werden. Kaliope und ihre Familie möchten nach und nach alle Streuner, die an ihre Futterstelle kommen, kastrieren lassen.

Mehr unter Fangstelle Kaliope.

 

Fangstelle Georgos

Die Fangstelle liegt in der Nähe von Elenis erster Fangstelle und ist die mit den meisten Katzen. Hier weden wir wohl noch einige Jahre immer wieder fangen müssen.

Mehr unter Fangstelle Georgos.

 

 

Fangstelle Wiese

Die Fangstelle liegt an einer kleinen Grünfläche. Die Katzen werden unter einem Baum und bei  Müllcontainern  gefüttert.

Mehr unter Fangstelle Wiese.

 
 

 

Fangstellen Ella und Dimitris

Dimitris wohnt in einer ruhigen Wohngegend im Zentrum von Marousi. Ella, die Betreuerin einer nahegelegenen Futterstelle überzeugte Dimitris davon seine Streuner kastrieren zu lassen.

Mehr unter Fangstellen Ella und Dimitris.

 

Fangstelle Mika

Mika betreibt Tierschutz schon seit Jahrzehnten. Immer wieder werden ihr aus der Nachbarschaft Kätzchen in den Garten geworfen.

Mehr unter Fangstelle Mika.

 

 

Fangstelle Irini

Irini wohnt nicht weit von Toulas und Doris Futterstelle entfernt. Zwei Katzen, die eine acht, die Tochter vier Jahre alt, bekommen immer wieder Junge, von denen kaum eines das erste Jahr überlebt.

Mehr unter Fangstelle Irini.

 

 

Fangstelle Mesogeion

Auf dem Weg zum Tierarzt werden an einer Straßenecke mehrere Streuner gefüttert. Als ich sie zum ersten Mal sehe, zieht eine von ihnen im nahegelegenen Garten eines Einfamilienhauses gerade acht Junge auf.

Mehr unter Fangstelle Mesogeion.

 

Fangstelle Dina

Dina füttert um die zehn Streuner auf dem Hof neben einer alten kleinen Kirche. Zu dem Gelände gehören ein verlassenes Haus und ein verwilderter Garten – ein Paradies für die Katzen.

Mehr unter Fangstelle Dina.

 
 

 

Fangstelle Klio

Die Fangstelle liegt etwa 200 Meter Luftlinie von der Futterstelle am PKW entfernt.
Einer Familie waren zwei Katzen zugelaufen. Bald bekam die eine fünf Junge, zwei Wochen später die anderen vier.

Mehr unter Fangstelle Klio.