Drei kleine Musketiere

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 2014 wurden auf dem Platz, an dem Michalis, Marias und Doris Futterstellen liegen, drei kleine Kater in einem Eimer ausgesetzt.

Es geht sofort zum Tierarzt.

Alle drei Kater werden gründlich untersucht und sind soweit gesund.
Zuhause kommen sie erst einmal für ein paar Tage in einen Käfig mit Bettchen und Katzenklo, wo sie sich sicher fühlen und viel schlafen.
Das Fressen schmeckt ihnen gut. Anscheinend ist viel nachzuholen.

Schnell sind Namen gefunden: Aramis, Porthos und Athos, wie die drei Musketiere.

Für etwa einen Monat bekommen die drei Musketiere Gesellschaft.
Eleni läuft an ihrer Futterstelle ein Kätzchen nach. Dreimal setzt sie es zurück in einen Garten, dann gibt sie auf und nimmt das anhängliche Kleine mit, um ein Zuhause zu suchen.

Damit der kleine Kater nicht allein ist und weil der Tierarzt keine Bedenken hat, nehmen wir ihn mit zu uns und nennen ihn König Louis.

Er versteht sich auf Anhieb gut mit den drei Musketieren und …

Einen Tag später nehmen wir von Tzenis Fangstelle zum König Louis die kleine Königin Liss auf. Königin heißt Vasilissa auf Griechisch.

Auch sie kommt gut mit den anderen zurecht.

Louis und Liss müssen für ein paar Tage in die Klinik, weil sich ihr Stuhlgang nicht normalsiert. Erst jetzt sehen wir, dass Louis eine Louisa ist.

Nach ein paar Tagen bringe ich die beiden zu Frosso. Ausgiebig wird die Box beschnuppert.

und es heißt wieder Abschied nehmen.

Liss und Louisa haben ein sehr schönes Zuhause gefunden und machen sich gleich auf Erkundungsgang.

Katzengesellschaft ist auch da. Es sind Kate, Peanut und Cortis, zwei ehemalige Flaschenkinder und ein Kater mit chronischem Husten – alle drei sehr lieb.

Am 25. Juli 2015 schickt uns Frosso Bilder von Louisa und Liss, denen es so richtig gut geht.

Das Kätzchen im Hintergrund war Frosso vor einigen Wochen krank zugelaufen. Inzwischen geht es ihm genauso gut wie den anderen.

Nach Louisas und Liss Umzug, Mitte Dezember 2014, sind die kleinen Musketiere wieder unter sich.

Sie sind froh und munter, aber wie so oft bei so Kleinen, wenn sie früh von der Mutter wegmüssen und eine abrupte Futterumstellung durchmachen, haben sie weichen Stuhlgang.

Schnell ist er wieder gesund und hat das Herz der Tierarzthelferin gewonnen.
Verständlich oder? Bei dem Blick muss man doch schwach werden.

Sie sind aber auch zu niedlich.


Wer hat sich denn da unter der Kommode versteckt? War es wirklich nur Porthos?

Kaum setzt man sich zu ihnen, kommen sie angelaufen.

Bei Fremden, lieber erst einmal vorsichtig anpirschen.

Das sind Fondi …

und Elfi, die sich noch eingewöhnen und gesund werden müssen.

Wer bist du denn?

 Sternchen sieht täglich nach dem Rechten.

Zeit für die nächste Impfung! Kaum zurück …

schmeckt’s schon wieder.

Sie sind gesund und haben alle drei schönes Fell bekommen.

Eine muntere kleine Rasselbande!

Neugierig wie alle Kätzchen …

und immer zu einer Rauferei bereit.

Alle drei zum Gernhaben!

Das findet auch unser Pflegekätzchen Tychi.

Sie war lange mit Lilly, Molly und Nelly zusammen. Die drei Schwestern ziehen in ihr neues Zuhause und Tychi findet bis zu ihrem Umzug in den drei Musketieren liebe neue Spielgefährten.

Oh weh, was ist denn nun los?

Die drei Musketiere werden kastriert. Noch etwas bedröppelt kommen sie nach Hause, aber schnell sind sie wieder die Alten.

Was steht denn da bereit?

Sie wissen nicht, dass es bald heißt: Abschied nehmen.
Athos geht eine Woche vor seinen Brüdern auf die große Reise. Seine neuen Papas warten sehnsüchtig auf ihn und sind schon sehr gespannt, wie sich Athos, der Simba heißen soll, mit Katze Nala verstehen wird.
Erst einmal wird gespielt …

mal rechts herum, mal links herum …

und wieder gründlich untersucht: das Spielzeug …

und die Tasche. Da marschiert gerade der hinein, für den sie bestimmt ist.

Alle sind noch einmal zusammen: Porthos, Athos, Sternchen, Aramis, Aslan und Deafy.

Die Kleinen werden langsam müde.

Ein letztes Mal wachen sie zusammen auf.

Zweieinhalb Monate liegen zwischen den beiden Bildern.

Ein letztes gemeinsames Spiel …

bis es Zeit wird.

Alles Liebe, Athos!

Und los geht’s!

Die ersten Fotos von Simba im neuen Zuhause sind auf der Homepage der Bochumer Katzenhilfe zu sehen.

Schon wenige Tage nach Athos Umzug kommen Aramis und Porthos vom letzten Gesundheitscheck vor ihrer Reise.

Manos kommt am Tag des Abflugs, um die beiden so richtig müde zu spielen.

Sternchen muss natürlich schauen, ob für ihre kleinen Freunde alles gut genug ist.

Auf Aramis wartet Kater Anton, der dringend einen Gefährten braucht, und Porthos, der Mylo heißen soll, wird von Ivy erwartet, die ihren Bruder leider viel zu früh verloren hatte.

Auch für euch Alles Liebe, Porthos und Aramis!
Es war eine schöne Zeit mit euch Drei Musketieren.

Am 11. Juli 2015 schreibt uns Rainer zu Anton und Aramis:
“Den beiden geht es klasse!”
Das glauben wir sofort, wenn wir dieses Fotos sehen:

Wie es im neuen Zuhause von Mylo weitergeht, steht auf der Homepage der Bochumer Katzenhilfe.

Wir haben am 14. Juli 2015 neue Nachrichten erhalten.
Martina schickt Fotos und schreibt:

Es läuft nach wie vor prima. Ivy teilt sogar ihren versteckten Platz im Schlafzimmerschrank mit Mylo, seitdem er herausgefunden hat, wie er ins obere Regal kommt. Es ist zu putzig, wenn sie beide dort liegen und herunterschauen. Er ist zwar immer noch sehr wild, aber sie nimmt es gelassen und zeigt ihm seine Grenzen. Kurzum, es ist alles bestens bei uns.

 

Jede Nacht schläft er bei mir im Bett und morgens bekomme ich ein schnurrendes Gesichtspeeling.

Er ist einfach zu putzig. Und er fühlt sich rundum wohl hier, was seine Posen eindeutig zeigen.

Er ist zugänglich zu jedem Besucher und beschwert sich, wenn er nicht begrüßt wird. Er frißt alles, was in den Napf kommt und besonders mag er meine Eierpfannkuchen. Da wird er ganz wild. Ich kann nur immer wieder sagen, das war ein Glücksgriff. Nochmals vielen Dank!